Veröffentlicht am

Anders rein und raus

Anders rein und raus Anders rein und raus
Neues Verkehrsregime auf dem Sennhofplatz geplant: Migros will Zufahrt zur Tiefgarage ändern Rund um den Bahnhof Einsiedeln tut sich was.

Neues Verkehrsregime auf dem Sennhofplatz geplant: Migros will Zufahrt zur Tiefgarage ändern

Rund um den Bahnhof Einsiedeln tut sich was. Neue Blumenkästen wurden aufgestellt – ebenso waren neulich Vermessungstechniker rund um den Bahnhof- und Sennhofplatz am Werke. Wird nun mit dem Umbau des Bahnhofareals begonnen?

WOLFGANG HOLZ

«Nein, mit dem Neubau des Bahnhofs Einsiedeln wird nicht begonnen, und ein Zeitpunkt für einen Beginn steht auch noch nicht fest», dementiert Patrick Schönbächler, Landschreiber des Bezirks Einsiedeln, klipp und klar.

Behindertengerechte Postauto-Haltekanten Die festgestellten Vermessungsarbeiten dienten der Planung und Abklärung für das Provisorium der behindertengerechten Postauto-Haltekanten bei der Avia-Tankstelle und nicht bereits einer definitiven Umsetzung. Die Vermessungen stünden in keinem Zusammenhang mit dem Neubau Bahnhof Einsiedeln beziehungsweise dem grossen Planungsprojekt.

Nicht dementiert der Einsiedler Landschreiber dagegen, dass es Pläne seitens des Bezirks gibt, das Verkehrsregime auf dem Sennhofplatz, also auf dem Platz vor dem Migros- Center, der Bäckerei Schefer und dem früheren Wisel-Kälin Sportgeschäft umzugestalten.

Verkehrsregime soll anders geplant werden «Richtig ist, dass eine von diesem grossen Planungsprojekt der Bahnhofneugestaltung losgelöste und unabhängige Änderung des Verkehrsregimes für die Zufahrt der Tiefgarage Migros und somit auch auf dem Sennhofplatz in Planung ist», so Schönbächler. Zu betonen sei dabei, dass die Aufnahmen vorab dem Variantenstudium und einer Machbarkeitsbeurteilung dienten und zudem weitere Gespräche mit den Anstössern geführt würden.

Konkret heisst das: Die Migros möchte die Zufahrt für die Tiefgarage von der Ost- auf die Westseite verlegen. Bis jetzt biegen Autos, die in der Migros-Tiefgarage parkieren wollen, von der Eisenbahnstrasse ab und benützen die Zufahrt im Rücken des Migros Centers. Die Ausfahrt erfolgt vorne über den Sennhofplatz Richtung Eisenbahnstrasse. Dieses Verkehrsregime soll geändert werden. Sprich: Die jetzige Ausfahrt soll Zufahrt und umgekehrt werden. Aber warum, bloss?

Das sagt die Migros Wie die Migros-Genossenschaft erklärt, «erfolgt der Abtausch von Ein- und Ausfahrt im Rahmen einer Gesamtbetrachtung der Erschliessung unseres Zentrums », so Migros-Sprecherin Annabel Ott. Ziele seien zum einen, eine Verbesserung des Zufahrtsbeziehungsweise Parkier-Komforts für Kunden herbeizuführen, zum anderen die Klärung der Verkehrsführung auf dem Sagenplatz und dem umliegenden Gebiet.

«Für die Evaluation einer Bestvariante wurde ein Verkehrsplanungsbüro hinzugezogen. Der Bearbeitungsperimeter umfasste die Fuchsenstrasse, den Sennhofplatz sowie den Sagenplatz bis zu den Einmündungen in die Hauptstrasse», so Ott.

In enger Abstimmung mit dem Bezirk resultiere daraus eine Umdrehung des Ein- und Ausfahrtregimes im Migros-Zentrum sowie eine Neuorganisation des Sennhofplatzes. Neben den neu angeordneten Parkplätzen erhält die Fläche eine kleine verkehrsfreie Zone und gewinnt damit deutlich an Aufenthaltsqualität. Mit der Umsetzung der Massnahme könne etwa im kommenden Frühling gerechnet werden.

Konsequenzen für Parkplätze

Wird die Zufahrt zur Migros geändert, hat dies auch Konsequenzen für die 32 öffentlichen Parkplätze auf dem Sennhofplatz. «Die Zufahrtsänderung zur Migros hätte zur Folge, dass auch die Zufahrten zum und vom Parkplatz auf dem Sennhofplatz anders gestaltet und geregelt werden müssten», versichert Landschreiber Patrick Schönbächler. Dieses Verfahren stecke aber erst in der Abklärungs- und Planungsphase.

Manch einer befürchtet schon, dass die beliebten und praktischen Parkplätze im Unterdorf durch die Änderung des Verkehrsregimes auf dem Sennhofplatz ganz verschwinden könnten. Kein Wunder. «Dreiklang-Projekt» wird nicht mehr weiterverfolgt Schliesslich wurde 2008 bei der Präsentation der Studienaufträge zur Neugestaltung des Einsiedler Bahnhofareals vom damaligen Preisgericht eindeutig die «3-Klang»-Variante des Rapperswilers Architekturbüros Halter Hunziker favorisiert. Diese sieht vor, dass im Rahmen der Bahnhofsarealneugestaltung die Parkplätze auf einem künftig verkehrsberuhigten Sennhofplatz wegfallen sollen. Disharmonien in der Bevölkerung und unter Einsiedler Geschäftsleuten wären in diesem Fall wohl vorprogrammiert. Entlang des Sennhofplatzes an der Eisenbahnstrasse sollen weitere Postauto- Haltestellen entstehen.

Doch Urs Hunziker, Inhaber besagten Rapperswiler Architekturbüros, stellt auf Anfrage unserer Zeitung klar: «Wir sind nicht mehr am Bahnhofareal Einsiedeln beschäftigt. Das Projekt Dreiklang wird nicht mehr weiter verfolgt. Unter der Federführung des Bezirks Einsiedeln werden neue Schritte an die Hand genommen. » Parkplätze wird es mittelfristig also auch weiterhin auf dem Sennhofplatz geben. Wenn auch in geringerem Umfang.

Beliebte Parkplätze auf dem Sennhofplatz: Diese werden zwar nicht verschwinden, sollen aber neu angeordnet und reduziert werden. Grund: Die Migros ändert das Zufahrtsregime zur Tiefgarage.

Foto: Lukas Schumacher

Share
LATEST NEWS