Veröffentlicht am

«Zeige mir Deinen Garten …

«Zeige mir  Deinen Garten … «Zeige mir  Deinen Garten …

Zwischenluegeten 3 «Zeige mir Deinen Garten … Und ich sage dir, wer du bist!» Überall macht sich Frühlingsluft breit. Dort wird renoviert, gejätet, umgegraben, neu eingepflanzt und bei den ersten lauen Abenden weht der Duft von Holzkohle, gegrilltem Fleisch und Mückenspray über die Gärten. Pure Freude am Leben! Familie A. ist immer die erste, die das gesamte Garten-Mobiliar aus der Garage holt. Es wird wieder draussen gelebt und genossen. Aber nicht überall, wie etwa bei der Nachbarin, Frau Z. Sie ist verzweifelt, wenn sie sieht, was in ihrem Garten spriesst. Für teures Geld hatte sie letzten Herbst ein halbes Lagerhaus Chemikalien gekauft, damit sie bis ins Grundwasser sickern können! Für Herr A. hingegen gibt es kein «Unkraut». Jede Pflanze habe ihre Daseinsberechtigung. Das habe etwas mit innerer Haltung zu tun. Wer mit der Nagelschere den Rasen trimmt, der hat doch einen Dachschaden, wütet er. Manchmal sieht er den Hindern der Nachbarin, aber nie das Gesicht. Man grüsst sich schon längst nicht mehr.

LAST NEWS