Veröffentlicht am

Eindrückliche Zahlen

Eindrückliche Zahlen Eindrückliche Zahlen
Eindrückliche Zahlen Eidgenössisches Turnfest vom 13. bis 23. Juni in Aarau Zehn Tage vor dem Start ins Eidgenössische Turnfest luden die Organisatoren Medienschaffende zu einer Pressekonferenz ein. Die Botschaft war klar: «Wir sind bereit.»

Eidgenössisches Turnfest vom 13. bis 23. Juni in Aarau

Zehn Tage vor dem Start ins Eidgenössische Turnfest luden die Organisatoren Medienschaffende zu einer Pressekonferenz ein. Die Botschaft war klar: «Wir sind bereit.»

azü. Die Organisation eines Eidgenössischen Turnfest ist eine unglaublich komplexe Angelegenheit. Das Festgelände erstreckt sich über die ganze Stadt Aarau und gar darüber hinaus. Jede Turnhalle, jeder Tartanplatz, jede Zivilschutzanlage und praktisch jede unüberbaute Wiese wird benötigt, um dem grossen Ansturm zwischen dem 13. und 23. Juni gerecht zu werden. Ein paar Zahlen sollen die Dimensionen eines der grössten Breitensportanlässe der Welt unterstreichen.

• 70’000 Turnerinnen und Turner werden am Fest teilnehmen.

• 150’000 Besucher werden erwartet.

• 2371 Vereine sind gemeldet.

• 8500 Helfer stehen im Einsatz.

• 200 Personen sitzen im OK.

• 198 Wettkampfleiter stehen im Einsatz.

• 6300 Diensttage des Zivilschutz und 1400 Dienstage der Armee werden vor, während und nach dem Fest geleistet.

• 30’000 Quadratmeter Bodenschutz werden verlegt. Diese wurden aus Aargauer Holz und von sechs Aargauer Sozialstätten zusammengebaut.

• 350’000 Wettkampfminuten wurden geplant.

• 52’000 Übernachtungen in und um Aarau werden durch das Turnfest generiert – in Zivilschutzanlagen, Turnhallen und Zelten. Die Organisatoren legen spürbar Wert auf Nachhaltigkeit. Es wird vorwiegend mit Partnern aus dem Kanton Aargau zusammengearbeitet. Auch ökologisch soll das ETF ein Meilenstein werden. Beispielsweise werden Festführer, Ranglisten, Zeitpläne und dergleichen nicht mehr gedruckt. Alles ist online abrufbar. Die vollständige Konzentration auf Online-Kanäle stellte die Organisatoren vor Herausforderungen – machen den Umgang für alle Beteiligten aber auch einfacher. So wurden erstmals jede einzelne Turnerin und jeder einzelne Turner namentlich erfasst. Alle erhalten eine Festkarte, die wie eine Kreditkarte aussieht und auch als Zahlungsmittel eingesetzt werden kann. Via Internet kann die Karte aufgeladen werden, auf dem Festgelände selber kann dann Bar und mit der Pre-Paid-Karte bezahlt werden. Schaukelring-Abgänge ins Wasser

Steht das Festgelände einmal und ist der Startschuss gefallen, steht unglaublich viel auf dem Programm. Dies reicht von der Eröffnungsfeier über unzählige Shows, einen Festumzug, der Waterrings-Contest – Schaukelring-Abgänge in ein Gewässer –, das Faustball-Länderspiel zwischen der Schweiz und Deutschland bis hin zur grossen Abschlussfeier im Stadion Brügglifeld – und dies ist nur eine Auswahl der Agenda.

Das Laufzelt (oben) für die Pendelstafette, rund 15 Weitsprung- und 20 Wurf-Anlagen werden auf dem Schachen erstellt. Fotos: azü.

LAST NEWS