Veröffentlicht am

Es wird konkreter am Einsiedler Friherrenberg

Es wird konkreter am Einsiedler Friherrenberg Es wird konkreter am Einsiedler Friherrenberg
Vi. Ein Initiativkomitee hat ein Grobkonzept entwickelt als Basis für eine touristische Ganzjahreserschliessung des Friherrenberges.

Die Gründung der Aktiengesellschaft steht zwar noch bevor, doch deren Name sagt, wo es am Einsiedler Hausberg dereinst langgehen soll: Erlebniswelt Friherrenberg AG. Designierter Verwaltungsrats- präsident ist der ehemalige Skirennfahrer Urs Kälin. Zusammen mit Dieter Bartl (Gross) und Ruedi Holdener (Unteriberg) hat er ein Grobkonzept entworfen, wie der 1113 Meter hohe Friherrenberg erschlossen werden soll – für Touristen und Einheimische gleichermassen.
Im Sommer wie im Winter
Das Konzept orientiert sich an anderen Regionen, die ein ähnliches Ganzjahresangebot bereits umgesetzt haben. Zentrales Element ist ein neuer Sessellift (eventuell in Kombination mit Gondeln). Vorgesehen sind weitere touristische Infrastrukturen wie Sportgeschäft, Restaurants und Umkleideräume, Beschneiungs- und Beleuchtungsanlagen für Schlittel- und Skipiste sowie eine Tiefgarage.
Vor dem Gang an die Öffentlichkeit haben die drei Initianten zahlreiche Gespräche geführt mit Landbesitzern und weiteren Interessenten. «Unüberbrückbare Differenzen» gab es gemäss Kälin bisher noch nicht. Das Investitionsvolumen beträgt geschätzte 22 Millionen Franken.

LAST NEWS