Veröffentlicht am

28 Autos in einer Nacht aufgebrochen

IN KÜRZE

Schwyz. In der Nacht auf Freitag, 9. Juli, fielen einer Patrouille der Kantonspolizei kurz vor 4 Uhr zwei Personen auf dem Hauptplatz in Schwyz auf und die beiden wurden einer Personenkontrolle unterzogen.

Erst das Deliktsgut, dann die vielen Schadenmeldungen

Dabei kam mutmassliches Deliktsgut zum Vorschein und sie wurden aufgrund des Verdachts auf Einbruchdiebstähle festgenommen. In den Morgenstunden gingen aus Schwyz Meldungen über aufgebrochene Personenwagen ein. Insgesamt wurde in 28 Fahrzeuge eingebrochen und diverse Waren gestohlen.

Die beiden Tatverdächtigen, ein 17-jähriger Algerier und ein 26-jähriger Tunesier, müssen sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Schwyz verantworten.

Pfäffikon. Am Sonntagnachmittag, 11. Juli, hat sich in Pfäffikon eine Kollision zwischen einem Personenwagen und einem Velofahrer ereignet. Kurz vor 14.30 Uhr beabsichtigte ein 30-jähriger Autofahrer, bei den Drei Eidgenossen nach links in die Autobahneinfahrt abzubiegen. Dabei kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Fahrradfahrer. Der 51-jährige Zweiradfahrer erlitt beim Unfall erhebliche Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst in ein ausserkantonales Spital eingeliefert werden.

Interpellation. Kantonsrat Rudolf Bopp (Einsiedeln) fragt im Namen der Fraktion der Grünliberalen in einer Interpellation: «Braucht es mehr Steckdosen für Elektroautos und E-Bikes beim Kanton?» Der Kanton sei als Arbeitgeber gefordert, die Infrastruktur für Elektroautos und -velos zur Verfügung zu stellen.

Zu geringe Fahrdistanz

Die Regierung sieht in ihrer Antwort in den eigenen Liegenschaften davon ab, weil ein Neubau im Kaltbach geplant sei. Zudem sei für die meisten Mitarbeitenden die Fahrdistanz zum Arbeitsplatz so gering, dass das Fahrzeug zu Hause aufgeladen werden könne. Bei E-Bikes sei es zu umständlich, wenn die Benutzer ihr Ladegerät mitbringen müssten. Es gibt einige wenige Elektroladestationen beim Kanton. Insgesamt bewirtschaftet er rund 1200 Parkplätze. Das Baudepartement sieht einen Pilotversuch für die Nachrüstung für E-Bikes in Betracht. Insgesamt werde auf den Langsamund den Öffentlichen Verkehr gesetzt./ sc

Härtefallprogramm läuft Ende Monat aus

Kanton. Firmen können Härtefallanträge noch bis spätestens am 31. Juli elektronisch einreichen. Anschliessend endet im Kanton Schwyz das Covid-Härtefallprogramm.

Nicht rückzahlbare Beiträge

Nicht rückzahlbare Beiträge können Unternehmen gewährt werden, die besonders von der Covid- 19-Pandemie betroffen sind. Es sind dies Firmen, die aufgrund behördlicher Anordnung seit dem 1. November 2020 mindestens 40 Tage schliessen mussten. Hinzu kommen Firmen, die einen Umsatzausfall von mindestens 40 Prozent im Jahr 2020 oder während der letzten zwölf Monate (bis und mit Juni 2021) ausweisen. Weitere Informationen sind hier zu finden: www.sz.ch.

Share
LATEST NEWS