Veröffentlicht am

Anderen Frauen ein Vorbild sein

Anderen Frauen ein Vorbild sein Anderen Frauen ein Vorbild sein

Erfolgreiche Schweizer Unternehmerinnen gibt es viele. Die Buchreihe «Wege zum Erfolg» will sie sichtbar machen. In der neusten Ausgabe kommen auch zwei Frauen aus unserer Region zu Wort.

Mitg. «Wenn man das Leben als Lernprozess betrachtet, gibt es keine Misserfolge.» Das ist die Bilanz von Yasmin Fässler, wenn sie auf ihr bisheriges Leben zurückblickt. Und das ist noch gar nicht so furchtbar lang. Dafür aber unkonventionell. So wie ihr neustes Projekt, eine Schule namens CasaVitura auf dem Katzenstrick, wo Kinder intrinsisch motiviert, ohne Leistungsvergleich und in ihrem eigenen Tempo lernen. Die Volksschule, findet Fässler, reduziert Lernen auf die reine Aufnahme von Lernstoff, statt das Kind in seiner Ganzheit zu sehen. Mangels Alternativen gründete die 37-jährige Einsiedlerin deshalb kurzerhand eine eigene Schule – und das nebst Job, Familie und Weiterbildung. Ihr Mann hält ihr den Rücken frei, kümmert sich um Kinder und Haushalt. Die vertauschten Rollen, auch sie sind ein Ausdruck von Fässlers Mut, einen Lebensentwurf fernab von gesellschaftlichen Vorstellungen zu leben. Meistens hat sie nicht darüber nachgedacht, ob sich ihre Visionen tatsächlich umsetzen lassen. «Dann hätte ich es vermutlich jeweils bleiben lassen, weil es aussichtslos schien», sagt sie. Stattdessen habe sie «einfach gemacht», aus dem Bauch heraus.

Gut sein allein genügt nicht

Die zweite Frau aus unserer Region ist die in Seewen aufgewachsene und heute in Euthal wohnhafte Antonia Steiner. Sie ist bestes Beispiel dafür, dass der Weg des Erfolgs nicht zwingend geradlinig sein muss. Die heute 57-Jährige war beruflich in zahlreichen Branchen und Positionen tätig – Koch, Facheinkäuferin, Eventmanagerin, Mentaltrainerin – und hat dabei einige Krisen durchlebt. «All diese Stationen und Tiefpunkte waren nötig, um schliesslich das zu finden, was mich heute beruflich erfüllt», sagt sie im Rückblick. Heute berät sie als selbstständige Business-Mentorin Unternehmen in ihrer Positionierung sowie Weiterentwicklung. Wenn Steiner sagt, Frauen könnten alles genauso gut wie Männer, ist das keine Floskel. In ihrer eigenen Biografie legt sie wiederholt Zeugnis davon ab, dass dem auch so ist. Allerdings müssen Frauen gemäss Steiner zwingend noch zulegen, wenn es darum geht, sich selber zu promoten. Etwas, das sie selbst perfekt beherrscht.

Von anderen lernen Die Buchreihe «Wege zum Erfolg» ist für andere Frauen eine Quelle der Inspiration. Die Co-Autorinnen geben ihre Erfahrungen und ihr Wissen weiter und dienen als weibliche Vorbilder und Mentorinnen, was sich für die Leserschaft als äusserst wertvoll erweisen kann. Siehe Inserat.

Band 2 kann direkt bei Yasmin Fässler oder Antonia Steiner bestellt werden: E-Mail an [email protected] ch oder [email protected]

Obwohl beruflich in ganz anderen Welten unterwegs, gibt es doch eine Gemeinsamkeit: Yasmin Fässler und Antonia Steiner haben den Mut, vom Mainstream abzuweichen und ihr ganz eigenes Ding durchzuziehen. Foto: zvg

Share
LATEST NEWS