Veröffentlicht am

Covid-Testzentren stehen im Fokus

Das Departement des Innern beantwortet eine Kleine Anfrage, die SP-Kantonsrat Antoine Chaix aus Einsiedeln eingereicht hat

Der Kanton Schwyz rechnet damit, dass in den Herbstund Wintermonaten die Nachfrage nach Covid-19-Tests zunehmen wird. Um darauf vorbereitet zu sein, sind mit der Schwyzer Ärztegesellschaft und mit den Spitälern Gespräche aufgenommen worden.

MAGNUS LEIBUNDGUT

Am 9. September hat Kantonsrat Antoine Chaix eine Kleine Anfrage eingereicht, die sich um die Strategie des Kantons Schwyz im Hinblick auf die zu erwartende Häufung von Verdachtsfällen und der nötigen Testung dreht. «Werden entsprechende Testzentren geplant, die nötigenfalls schnell in Betrieb genommen werden können?», fragt Antoine Chaix.

Testkapazitäten erhöhen

Die Strategie des Kantons Schwyz sei, gemeinsam mit den Leistungserbringern die Testkapazitäten zu erhöhen, antwortet Landammann Petra Steimen-Rickenbacher: «Im Hinblick auf die steigende Nachfrage werden sowohl die Spitäler wie auch Arztpraxen Testabstriche durchführen und ihre Kapazitäten erhöhen. » Das Spital Lachen habe am 1. Oktober ein separates Corona- Testcenter (CTC) in Betrieb genommen, führt die Regierungsrätin aus: «Dadurch wird die Notfallstation entlastet.» Auch die Wartesituation und die Administration der Patienten werde verbessert. Das CTC ist täglich von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Eine separate Anmeldung sei nicht erforderlich.

«Im Spital Einsiedeln sind von Montag bis Freitag jeweils zwei Zeitfenster von 7 bis 9 Uhr sowie 12 bis 14 Uhr und an den Wochenenden jeweils ein Zeitfenster von 8 bis 14 Uhr für Abstriche definiert», konstatiert die Vorsteherin des Departements des Innern des Kantons Schwyz: «Die Abstriche werden im Spital Einsiedeln in separaten Räumlichkeiten vorgenommen, die vom normalen Spital- und Notfallbetrieb im Prozessablauf abgekoppelt sind.» Ausdehnung der Betriebszeiten

«Im Spital Schwyz ist ebenfalls ein Corona-Center errichtet worden », schildert Steimen-Rickenbacher: Das Corona-Center am Spital Schwyz sei ebenfalls vom Haupteingang separiert. «Das Corona-Center des Spitals Schwyz ist in erster Linie für Personen gedacht,dieCorona-Symptome aufweisen», betont die Departementsvorsteherin: «Im Spital Schwyz muss vorgängig ein Termin abgemacht werden.» Die Erreichbarkeiten für eine Terminvereinbarung sind von Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr und an den Wochenenden von 14 bis 16 Uhr. Die Möglichkeiten, um Testabstriche vorzunehmen, sind jeweils am Montag, Mittwoch oder Freitag von 8 bis 17 Uhr.

«In allen drei Spitälern kann flexibel auf eine steigende Nachfrage nach Testabstrichen reagiert werden», stellt Petra Steimen-Rickenbacher fest: Eine weitere Kapazitätserhöhung bei steigender Nachfrage könne durch die Ausdehnung der Betriebszeiten erreicht werden. «Diese Kapazitätserhöhungen ergänzen das Angebot der regionalen Arztpraxen », fasst die Regierungsrätin zusammen.

Share
LATEST NEWS