Veröffentlicht am

«Potzholzöpfel! Dr Chasperli nervöis. Sicher nüd!»

«Potzholzöpfel! Dr Chasperli  nervöis. Sicher nüd!» «Potzholzöpfel! Dr Chasperli  nervöis. Sicher nüd!»

Keine Chilbibahnen und keine Vereinsstände – wenigstens der Chasperli tritt auf. Unserer Zeitung hat er eines seiner raren Interviews gewährt.

VICTOR KÄLIN

Bist Du nicht traurig, dass die Chilbi in Einsiedeln ausfällt?

Ja nattüterli isch dr Chasperli truurig. Ouhni Chilbi isch’s ja scho chli gspäderässig. Drum chum ich uf Einsiedle, d Chind ä chli go underhalte. Susch fönd di nu a zwängelä. Hast Du keine Angst wegen Corona?

Dä Gaggalaari-Virus macht scho chli alles zundruf. Aber mir sind parat, mit allnä wichtige Massnahme ’s Schutzkonzept z’erfülle: Zwüsched dr Sitz isch dr Abstand vergröissered, äs hät Maske parat und pro Uffüehrig lönd mir nur ä bschränkti Zueschauerzahl is Alte Schuelhus. Ä sou söttis scho klappä. Wer hat Dich und Deine Freunde überhaupt nach Einsiedeln geholt? Äs isch au z’ Einsiedle ä Traditioun, ’s hochvercherte Tublikum z’underhalte. Vor äs paar Jour hätts i üchem Chääsblatt än Uufruef gää, um ’s Chilbichasperli wiiterzfüehre. Zum Glück hend sich äs paar glatti Vögel g’mäldet – und dr Kulturverein Fismo understützt das Ganzi mit böimige Idejä, guete Lüüt und emene Platz, wo mir üsers Thejater chönd lagere.

Wo wohnst Du?

I dä pärächtigä Spielzüg-Truckä hani äs fifafabelhafts Bett. Mini Gspanä wohned au det: ’s liebä Groseli, d’ Häx Norgeligax, dä Joggeli … Ich fühlä mich dett ä chli wie i dr Quarantäne. Was spielt ihr in Einsiedeln?

Ä keis Chuechestuck und au keis Musigstuck, sondern äs Chasperlistuck. Jawoll, das isch es. D’Chind sölled 15 bis 25 Minute lang ihre Öhrli spitze. Lönd üch lo überrasche.

Und welche Geschichte erzählst Du am liebsten? Das isch ä schüüli gueti Froug. Am liebschte diä Stuck, wo ich amänä Bösewicht cha dr Garaus machä. Und die liebe Chind sölled au chli öppis lehjre vo mir. Bist Du vor dem Auftritt nervös?

Potzholzöpfel! Dr Chasperli nervöis. Nüd wäg dene Goufä. Nänei: Mich freuts hejbsch uf gselligi Stunde. Du hast ja eine ziemlich grosse Klappe. Das gibt doch bestimmt irgendeinmal Ärger … Ja, das isch wouhr. Aber ich bi kei schlächte Hagel und au kei Gitzgnäpper. Am Schluss vom Stuck isch wieder alles Friede, Freude, Zwätschgächueche. Noch eine letzte Frage: Welches ist Deine Lieblingsbahn? Ich find alles luschtig, wo eim trümmlig macht. Wie zum Biispiel i dr Südseewällä: Dett schlouds eim sou schöin dä Mage i ein oder i ander Eggä.

Foto: zvg

Chasperli-Theater im Gemeindesaal, Altes Schulhaus, Samstag und Sonntag, 29. und 30. August, 13 bis 16.30 Uhr

Chasperli

Jahrgang: Das b’halti für mich Wohnort: I dr Spielzüg-Trucke Beruf: Schauspieler Hobbys: Sälber lache und Chind und Erwachseni zum Lache bringe

Share
LATEST NEWS