Veröffentlicht am

Metall- bis Fleischverarbeitung im Kobiboden

Metall- bis Fleischverarbeitung im Kobiboden Metall- bis Fleischverarbeitung im Kobiboden

Neun Handwerksbetriebe blicken auf ein erfolgreiches Kobibodenfest 2019 zurück. Letzten Samstag öffneten sie ihre Türen. Zahlreiche Interessierte besuchten den gemeinsamen, unterhaltenden und informativen Anlass. Alle waren zufrieden.

JÜRG EBERLE

Der Einsiedler Ortsteil «Kobiboden » im unteren Teil der Zürichstrasse ist wohl vielen Einsiedlern ein Begriff. Eher weniger bekannt dürfte allerdings die Tatsache sein, dass zahlreiche Handwerksbetriebe teils seit vielen Jahren – «Mebag» feierte bereits das 40-Jahr-Jubiläum – im Industrieviertel Kobiboden stationiert sind. Dabei ist auch die Vielfalt der Produkte, die breite Angebotspalette erstaunlich. Verarbeitet werden unter anderem Metall, Holz, Leder, Polsterbezüge, Kunststoffe – und erstaunlicherweise auch Fleisch. Ergänzt wird das Angebot durch ein Autospritzwerk und eine Autospenglerei.

Anlass erfolgreich Wie bereits vor sechs Jahren waren am vergangenen Samstag die Türen von neun im «Kobiboden » ansässigen Handwerksbetrieben für das Publikum zur Besichtigung geöffnet. Firmeninhaber, Angestellte und nicht zuletzt Lehrlinge stellten ihren Betrieb vor – Lederatelier Schuler AG, Schreinerei Kälin AG, Brasch Design Composites GmbH, Föhn Spenglerei AG, Holzplattenhandel Einsiedeln, Speedy, BF Autospritzwerk AG, Mebag Apparate- und Metallbau AG, und als Food-Vertreter Walhalla Delikat Essen AG. Insgesamt sind bei den neun Firmen 87 Mitarbeitende, darunter auch Lehrlinge, beschäftigt.

Über Details des «Kobibodenfestes 2019» wurde bereits in der letzten Ausgabe des Einsiedler Anzeigers ausführlich berichtet.

Gemeinsam erfolgreicher «Der gemeinsame Anlass einer offenen Tür bringt uns mehr als die Teilnahme an der Gewerbeausstellung. Wir können so unseren Betrieb, die Produktion, unsere Mitarbeitenden vor Ort präsentieren», betonten Firmeninhaber. Die zahlreichen neugierigen Besucherinnen und Besucher, darunter auch viele Kinder sowie die Firmenbelegschaft, waren zufrieden.

Von allen Betrieben werden das gutnachbarliche Verhältnis und die ergänzende Zusammenarbeit hervorgehoben – und gelobt. Dies trägt nicht zuletzt zu Synergien bei. Bei einem jährlichen Eisstockschiessen und einem Grillfest kommt auch der gemütliche, entspannte Bestandteil – frei vom täglichen Arbeitsstress – nicht zu kurz und dürfte zum guten Einvernehmen beitragen.

Verarbeitungsprozesse und Produkte einiger Firmen im Kobiboden. Fotos: Jürg Eberle

Share
LATEST NEWS