Auch der Kanton Schwyz lehnt die Zersiedelungs-Initiative ab

So, 10. Feb. 2019

Vi. Wie erwartet einen schweren Stand hatte die Zersiedelungs-Initiative im Kanton Schwyz. Mit fast 74 Prozent war die Ablehnung äusserst klar. Die höchste Zustimmung einer Einzelgemeinde beträgt 30,2 Prozent (Arth); die geringsten Chancen hatte die Initiative in Innerthal (13,3 Prozent).

In Einsiedeln stimmten 26,8 Prozent für die Initiative; in Alpthal waren es 25 Prozent, in Oberiberg 23,2,, in Unteriberg 20 und in Rothenthurm lediglich 16 Prozent. Die kantonale Stimmbeteiligung betrug 39,7 Prozent.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.

Immobilien

Stellen

Kommende Events

Andere Angebote

Trending

1

Keine Gemeinde wuchs stärker als Einsiedeln

Die Schwyzer Bevölkerung wuchs auch im Jahr 2018. Per Ende des Vorjahres zählte die ständige Wohnbevölkerung total 157’851 Personen. Dies entspricht einer Zunahme um 2073 Personen (+1,3 Prozent) gegenüber dem Vorjahr.