Feuerverbot im Kanton Schwyz wird leicht gelockert

Di, 14. Aug. 2018

Die vergangenen Stunden haben im Kanton Schwyz flächendeckend Regen gebracht. Zusammen mit den örtlichen Gewitterregen der letzten zehn Tage hat sich die Waldbrandgefahr etwas entschärft. Die Bevölkerung wird jedoch weiterhin zur Vorsicht aufgerufen.

Die aktuellen Niederschläge haben die aktuelle Waldbrandgefahr leicht entschärft. Im Kantonsgebiet sind zwischen 20 und 50 Millimeter Regen gefallen. Das seit dem 30. Juli 2018 geltende generelle Feuer- und Feuerwerksverbot kann daher gelockert werden. Es ist ab sofort wieder erlaubt, im Abstand von mindestens 200 Metern vom Wald und unter entsprechenden Vorsichtsmassnahmen Feuer zu entfachen und Feuerwerke zu zünden. Das Grillieren mit Holzkohle oder Holz im Garten oder auf dem Balkon ist in den Siedlungsgebieten unabhängig vom Abstand zum Wald wieder generell gestattet.
Jedoch bleibt es weiterhin untersagt, im Wald und in Waldesnähe Feuer zu entfachen, Feuerwerke abzubrennen oder Raucherwaren wegzuwerfen. Auf den Waldböden liegt bereits sehr viel trockenes Laub. Auch die Bodenvegetation ist vielerorts vollständig ausgetrocknet und leicht entzündbar. Je nach Wetterentwicklung wird die Waldbrandgefahr laufend neu beurteilt. Eine Entspannung der Gefahrenlage ist frühestens nach einer intensiven Regenphase von mindestens zwei Tagen zu erwarten. Erst dann kann das Verbot ausser Kraft gesetzt werden.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.

Immobilien

Stellen

Kommende Events

Andere Angebote

Trending

1

Spardruck erreicht das Personal

Spital Einsiedeln versucht mit Personalabbau die schwierige finanzielle Situation zu entspannen: Da die Einnahmen unter Budget liegen, sieht sich das Spital gezwungen, auch beim Personal zu sparen. 15 Vollzeitstellen sollen wenn immer möglich über natürliche Fluktuationen abgebaut werden.