Asylbestand im Bezirk Einsiedeln ist konstant

Mo, 15. Jan. 2018

ug. In Einsiedeln war der Asylund Flüchtlingsbestand von 2015 bis 2017 konstant und bewegte sich um die 160 Personen. Doch auch im Klosterdorf warten sehr grosse Herausforderungen.

Per Ende des letzten Jahres hatte der Bezirk Einsiedeln einen Asyl- und Flüchtlingsbestand von 163 Personen – 98 Asylsuchende und 65 Flüchtlinge. In den vergangenen drei Jahren war der Bestand relativ konstant und betrug im letzten Jahr 163 Personen, was einem Plus von einer Person gegenüber dem Vorjahr entspricht (+0,6 Prozent).
Die Sprachförderung und die Arbeitsmarktintegration der Asylsuchenden und Flüchtlinge sind die grössten Herausforderungen der kommenden Jahre. Die Verantwortlichen in Einsiedeln stellen erfreut fest, dass viele ihr Schicksal selber in die Hände nehmen wollen.
Der Kanton leistet flankierende Massnahmen bei der Integration und bietet zum Beispiel Sprachkurse an, die in diesem Jahr nochmals ausgebaut werden. «Wir wollen die Gemeinden bei ihrer Integrationsarbeit nachhaltig unterstützen», sagt Fiona Elze, Abteilungsleiterin Asylwesen Kanton Schwyz, im EA-Interview und lobt die Arbeit im Klosterdorf. «Einsiedeln ist ein gutes Beispiel, wie man strikt, fair und anständig sein kann.»

 

 

 

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.

Immobilien

Stellen

Kommende Events

Andere Angebote

Trending

1

«Jetzt ist für sie lernen angesagt»

Seit Mittwoch weilen Daniel Bumann und sein Team in Einsiedeln, um dem Wirtepaar Paulo Calonego und Claudia Bergamasco in der Bar Trubä 67 unter die Arme zu greifen. Dies im Rahmen seiner Sendung «Bumann der Restaurant­tester» auf dem Sender «3+».