«Phönix» reicht Initiative ein

Di, 30. Dez. 2014

Die Stiftung Phönix will auf dem Gotthardstall-Areal mit einem Baurechtsvertrag einen Neubau realisieren. Die Moratoriums-Initiative wird zurückgezogen.

stä. Einen Neubau auf dem Gotthardstall-Areal erstellen will die Stiftung Phönix. Sie hat deshalb beim Bezirksrat Einsiedeln eine Initiative eingereicht. Diese beinhaltet, dass das rund 2200 Quadratmeter grosse Grundstück vom Bezirk für eine Dauer von 60 Jahren im Baurecht an die Stiftung abgegeben wird. Gleichzeitig haben die Initianten, die das Gotthardstall-Areal als Landreserve erhalten wollten, ihre Initiative zurückgezogen. Sie hatten ursprünglich gefordert, dass das Grundstück während 25 Jahren nicht überbaut werden dürfe. Nun verzichten sie auf diese Forderung. Der Grund: In der Initiative von «Phönix» ist festgehalten, dass das Projekt der Stiftung einen für die Öffentlichkeit zugänglichen Grünbereich beeinhaltet. Damit erachten die Initianten der jetzt zurückgezogenen Moratoriums-Initiative eines ihrer Hauptziele – das Grünbleiben des Grundstücks –  als zu einem guten Teil erreicht. Der Bezirksrat hat die Initiative entgegengenommen. Über sie muss das Volk Laufe des Jahres 2015 abstimmen.

 

 

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.

Immobilien

Stellen

Kommende Events

Andere Angebote

Trending

1

Rentnerin verbringt Nacht im Freien

Am Montag, 18. Juli, gegen 08.45 Uhr, erhielt die Kantonspolizei die Meldung, dass sich eine Rentnerin im Verlaufe des Sonntages in Einsiedeln verirrt habe und sich zurzeit in einem Waldstück befinde. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Suchaktion entdeckte ein Polizist die Vermisste im Unterholz des Klosterwaldes, sie verbrachte dort die Nacht.